RSS

Archiv der Kategorie: Eigensinniges

Der Herold

RegelmäßDer_Heroldige Besucher dürften den SEITENspiegler kennen, ältere Besucher die Vorform WochenSpiegler erinnern. Die unregelmäßige Linksammlung erfuhren immer wieder stilistische Änderungen in der Linkpräsentaton, wurde nach und nach auf das Mittelalterliche ausgedünnt (artfremde Inhalte wanderten zum Schatten- und SpährenSpiegler) und hat seit heute eine eigene Kategorie. Folgerichtig habe ich alle bisher erschienenen Artikel umbenannt und mit dem links zu sehenden Erkennungsbildchen ausgestattet. In diesem Sinne eine besinnliche Adventszeit.

Advertisements
 
 

Neuheiten

Am 10. April 2011 startete der SachsenSpiegler als Blog für die Themen Mittelalter und Fantasy. Vorbild hierfür war ein früheres Privatprojekt, welches sich vornehmlich um Rückblicke erzgebirgischer Mittelaltermärkte und einschläger Konzerte widmete (von denen meine Kumpels und ich häufig welche besuchten). Der SachsenSpiegler sollte dieses Hobby weiterführen, und mit Video- und Bildfunden angereichert werden. Den Namen SachsenSpiegler hatte ich gewählt, da umzugsbedingt nicht mehr nur im Erzgebirge unterwegs war. Der Blog sollte also Ereignisse in Sachsen widerspiegeln. Und irgendwie kam dann noch vor allem Sachsen-Anhalt und Niedersachsen dazu. Aber was soll’s, schließlich wurde ja der Sachsenspiegel in eben letzterer Region veröffentlicht…

Soweit so gut. Doch im Laufe der Zeit besuchte ich immer weniger Märkte, dann war ich komplett beim WGT dabei (und nicht nur ein Tag im Heidnischen Dorf wie noch 2010) und im August schloss sich schon das Gößnitz Open Air, das M’era Luna und einiges anderes an. Das „Themenspektrum“ wuchs irgendwie (zusammen mit den Regionen) mit und letztendlich war es ein kleiner Mischmasch aus etwas Geschichte, deutlich mehr Fantasy, ein größerer Klecks schwarz und seltener ein Markt oder auch mal ein Lager. Klar, irgendwann ist man mit Mittelaltermärkten als solches gefüttert, man lernt Neues, Interessantes – und auch historisch Richtigeres kennen. Jedenfalls bin ich etwas unglücklich geworden mit diesem Blog. Hier und da überlegte ich, wie man ihn neu ordnen könnte, was man ändern könnte. Es hemmte durchaus auch die Schreiblust.

Nun entwickelte sich langsam der Gedanke, den Gothic-Kram auszulagern und hier wieder mehr zu historisieren. Und heute auf Arbeit kam mir dann schließlich die mir passende Namensidee für den „dunkleren“ Blog: SCHATTENspiegler. Also habe ich kurzerhand den Inhalt von hier in den neuen Blog übernommen und anschließend hier und drüben jeweils invertiert entrümpelt. Die (Gothic-) Festivalberichte liegen nun quasi doppelt vor, da sie ja meist irgendwie „mittelalterlich“ sind. Die SeitenSpiegler gibt es aber nur hier (außer dem letzten, der ja eh durch’s WGT und so eher dunkelbunt war.) Ansonsten dürfte ich konsequent getrennt haben. Wichtig bei der Aktion war mir aber auch die optische wie namentliche Ähnlichkeit beider Seiten.

Ich werde dieser Tage wohl beide Blogs entsprechend neu strukturieren. Hier gedenke ich vor allem die Sortierung nach Regionen einzudampfen. Ansonsten bin ich mal gespannt, wie sich die beiden Blogs nun gestalten werden. Ein paar Ideen habe ich zumindest schon einmal…

 
Hinterlasse einen Kommentar

Verfasst von - 21. September 2014 in Eigensinniges

 

2 Jahre SachsenSpiegler

Vor minutengenau 2 Jahren ging mit 9. Mittelalterspekatakel in Zschopau der erste Artikel hier im SachsenSpiegler online. Bereits zuvor gab es quasi schon ein Mittelaltermarkt-Blogprojekt, doch die dahinter stehende Gruppe löste sich auf. Da das Bloggen aber Spaß macht und ich weiterhin sowas machen wollte, wurde halt der SachsenSpiegler ins Leben gerufen. Im Gegensatz zum vorherigen Projekt sollte neben Kozerten auch Platz für Fantasy sein. Nach und nach füllten sich die ersten Einträge, mit dem WGT kamn auch  auch das ein oder andere Festival ins Blog. Seit Anfang des Jahres gibt es den „WochenSpiegler“, der sich nun in SeitenSpiegler umbenennt, da der wöchentliche Rhythmus von Anfang an in Frage stand – und ja eh nur andere Webseiten verlinkt.

Zum zweiten Geburtstag wird hier nun ein wenig umgebaut. Vielleicht habt ihr oben das neue Reitermenü entdeckt. Dieses ersetzt die Kategorienliste an der Seite und ermöglicht (hoffentlich) eine bessere Übersicht. Zuvor wurde schon der Bloguntertitel geändert und dunkles Holz ziert seit ein paar Wochen den Hintergrund. Außerdem habe ich die einzelnen WGT-Tage zu einem Artikel gepackt, so wie es bereits für Gößnitz oder dem M’era Luna Standard ist. Ansonsten sind noch neue Anleitungen für die Werkstatt in der Mache, künftig wollen wir auch ein paar Schlösser und Burgen aus Sachsen und dem Randgebiet vorstellen und sind gespannt auf das was da kommen möge.

In diesem Sinne auf ein neues Jahr mit dem SachsenSpiegler. 🙂